Markteinführung

Markteinführung

Beabsichtigte Maßnahmen

Um einen durchgängigen Informationstransfer während der Durchführung des geplanten Forschungsvorhabens gewährleisten zu können, soll ein Projekt-Internet-Server eingerichtet werden. Auf diesem werden Daten für den internen Gebrauch und die Zusammenarbeit zwischen den Partnern abgelegt. In einem öffentlich zugänglichen Teil soll der Austausch mit Interessenten aus Industrie und Wissenschaft stattfinden.

Ein projektbegleitender assoziierter Arbeitskreis, an dem alle interessierten Unternehmen teilnehmen können, ermöglicht über das Projektkonsortium hinaus einen zusätzlichen Erfahrungsaustausch mit der Praxis. Die Teilnehmer bringen Erfahrungswissen und Impulse aus unterschiedlichen Unternehmen ein und unterstützen das Projektkonsortium bei der Validierung der Zwischenergebnisse. Es ist vorgesehen, Kunden der Projektpartner für die Teilnahme am Arbeitskreis zu gewinnen.

Weiterhin ist geplant, die (Zwischen-)Ergebnisse in Seminaren und Workshops breitenwirksam der mittelständischen Industrie zugänglich zu machen. Bspw. sollen die (Zwischen-)Ergebnisse in dem vom IPH organisierten Arbeitskreis Werkzeug- und Formenbau diskutiert werden. Durch diese Maßnahmen können in einer direkten Diskussion mit weiteren Unternehmen des WZB die einzelnen Phasen des Projektes durch die Erfahrungen dieser Unternehmen positiv beeinflusst werden. Die im Projekt vertretenen Industriepartner verfügen darüber hinaus über eine Vielzahl von internen und externen Kunden-Lieferantenbeziehungen, durch die die Ideen des Projektes weitergegeben werden können. Somit sind Multiplikationseffekte in den Unternehmen sowie bei externen Geschäftspartnern zu erwarten.

Die Ergebnisse des Kooperationsprojektes fließen in weitere Forschungsprojekte am IPH ein und dienen somit der Qualifizierung von Studenten und Mitarbeitern im Rahmen von Projekt-, Diplom-/Masterarbeiten sowie Dissertationen. Durch die angestrebten Fachveröffentlichungen als auch durch Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen sollen die Ergebnisse ebenfalls Eingang in die Vorlesungen an anderen Hochschulen finden und der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Angezielte Märkte und angestrebte Marktanteile

Alle in diesem Projekt beteiligten Unternehmen sind hauptsächlich in Deutschland tätig. Mit der in diesem F&E-Vorhaben entwickelten Methode soll die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen erhöht werden. Hierzu sollen die beschriebenen Maßnahmen zur Markteinführung in Deutschland umgesetzt werden.

Simcon verfolgt das Ziel, die im geplanten Forschungsvorhaben zu entwickelnden Methode als ein Modul ihrer Software anzubieten. Dadurch soll der Marktanteil der Software erhöht werden.

Das Ingenieurbüro Reinhardt verfolgt das Ziel, mit den Ergebnissen aus diesem Projekt in neue Geschäftsfelder einzutreten. Hierdurch soll das Marktvolumen vergrößert und die langfristige Vergrößerung des Unternehmens realisiert werden.

Die Firma Hofmann verfolgt das Ziel durch den Einsatz der im Projekt entwickelten Methode den Zeitaufwand zur Temperierkanalpositionierung zu verringern. Dadurch kann das Werkzeug schneller konstruiert und hergestellt werden, wodurch eine Marktanteil-Erhöhung angestrebt wird. Weiterhin wird es möglich konturnahe Temperierkanäle einzusetzen, wodurch eine Verkürzung der Zykluszeit und Ersparnisse bei Energiekosten erreicht werden können.

Das IPH hat neben dem Know-how-Aufbau das Ziel Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um den Bekanntheitsgrad in Industrie und Wissenschaft zu erhöhen.